Skip to main content
May 2018

IGEL AG baut Kompetenzen im Bereich Mehrkörpersimulation weiter aus.


Die IGEL AG investiert weiter in den Bereich Simulation und Berechnung und setzt für die Mehrkörpersimulation auf das Tool DAFUL von Virtual Motion. Der innovative Ansatz der Software wurde in vielen Projekten mit der Hyundai Motor Company bestätigt. Für die IGEL AG ist es ein weiterer Schritt in Richtung der ganzheitlichen Entwicklung und Auslegung von Antriebstrangkonzepten. 

Die Mehrkörpersimulation (MKS) hat ihre Stärke, wenn mehrere mechanische Bauteile aufeinander einwirken und somit ein Mehrkörpersystem per Simulation zu berechnen ist. Es geht vor allem um die Untersuchung der Dynamik beweglicher Teile sowie die Verteilung von Lasten und Kräften in Baugruppen. Die Ergebnisse aus der MKS Berechnung ermöglichen es nicht nur einzelne Bauteile zu dimensionieren, sondern den kompletten Antriebstrang auszulegen. 

Die IGEL AG ist der erste europäische Kunde für die innovative MKS Software DAFUL. DAFUL bietet im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten einen Lösungsansatz der auf der impliziten Methode beruht. Dies bedeutet, dass eine Konvergenzkontrolle bei Teilergebnissen durchgeführt wird und somit überprüft wird ob alle Bedingungen eingehalten sind. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine neue Lösung dieses Zeitschrittes mit geänderten (verbesserten) Annahmen durchgeführt. Hiermit ist es möglich genauere Ergebnisse mit weniger Teilschritten zu erreichen. Der Rechenaufwand ist zwar pro Teilschritt deutlich höher als bei der expliziten Methode aber durch das implizite Verfahren können auch längere Zeiträume stabil und mit einer großen Genauigkeit berechnet werden. 

Bei der Konzeptfindung von Antriebslösungen setzt die IGEL AG zunächst auf 1-D Lösungen. So sind schnelle Aussagen über z.B. die Fahrleistung oder den Energieverbrauch möglich. Sobald man in die Umsetzung und in die Geometrieerstellung geht, ist der Einsatz von 3-D Simulationen sinnvoll. Die Erzeugung von fertigungsgerechten 3-D Geometrien ist eine Kernkompetenz von IGEL. Durch den Einsatz des MKS-System DAFUL von Virtual Motion ist es nun möglich noch früher in der Entwicklungsphase Prototypen hinsichtlich Funktion und Gewicht auf ein höheres Entwicklungsniveau zu heben.